Mit uns gehen Kinder gut mit Geld um.

Reden hilft!

Reden? Was soll es denn da zu reden geben? Geld ist kompliziert, sorgt immer für schlechte Stimmung und überhaupt: Über Geld spricht man nicht.

 

Kommt Ihnen das bekannt vor? Auch, wenn wir es ungern zugeben, haben sich diese Grundsätze bei so vielen von uns eingebrannt. Die meisten von uns sind mehr oder weniger auch mit diesen Glaubenssätzen aufgewachsen. Und nun haben wir Kinder. Aber die sollen es ja mal viel besser ...

ZACK!

Dann kommt da gerade auch noch dieser Covid-19-Virus dazwischen. Und plötzlich wird das Thema noch existenzieller. Weil viele von uns mit ihrer Zukunftsplanung brechen müssen.

 

Ausgerechnet jetzt will niemand auch noch mit seinen Kindern über Geld sprechen. Doch was passiert da in den Kindern?

 

Sagen Sie nicht, die kriegen das nicht mit. Doch, das tun sie. Ist alles vielleicht nicht einfacher geworden, aber wann, wenn nicht jetzt, gehört dieses scheinbar sperrige Thema an den Familientisch!

Finden Sie auf unseren Sonderseiten heraus, was wir jetzt für Sie tun können. Welche Impulse Sie geben können: in jedem Alter ab 2 Jahren! *

 

Wir haben ein Angebot für Erwachsene und ein Angebot für Kinder. Die Großen dürfen sich das Kinder-Angebot ruhig auch ansehen, damit die Gespräche später mehr bringen.

 

* Diese Zahl haben wir uns nicht ausgedacht. Ab diesem Alter sind unsere Kinder im Visier der Marktwirtschaft, ob wir wollen oder nicht. Da braucht es einen Gegenpol, finden wir.

Kirstin Wulf

... hat bricklebrit 2012 gegründet. Sie nennt sich Über-Geld-Sprecherin und tut genau das mit Großen und Kleinen. Sie hat ein Buch dazu geschrieben, ein eigenes Taschengeld-Konzept entwickelt, ebenso ein mehrtägiges Kita-Projekt, sie hat im Fernsehen shoppingsüchtige junge Frauen gecoacht und arbeitet zudem für die Landesarmutskonferenz Berlin.

 

Kirstin hält Workshops, Vorträge und Seminare, ab sofort natürlich im virtuellen Raum. Ihr Ziel ist es dabei immer, die Hürden einzureißen, die uns alle immer wieder daran hindert, ganz "normal" über Geld ins Gespräch zu kommen.


Was bieten wir konkret an?

"bricklebrit" – was ist das?

Das sagen die anderen ...


In mehreren Kitas haben wir das erste Buch unserer Kinderbuch-Reihe vorgestellt. Zwei Esel – Rick und Brit – sind sind ausgezogen und müssen ihr Leben alleine meistern. Im ersten Buch gehen sie zusammen einkaufen. Sie müssen einen Einkauf planen, sich im Supermarkt zurechtfinden und backen schließlich eine Möhrenpizza. Das Büchlein entstand in Zusammenarbeit mit dem DHB Netzwerk Haushalt Berlin und wird von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz gefördert – danke! Wer es im Kindergarten nutzen möchte, darf sich sehr gerne mit uns in Verbindung setzen!

Was denken Kinder und Jugendliche zum Thema Geld?

Unsere Aufkleber für die Taschengeldgläser

Aufkleber für Taschengeld-Gläser

Pro Set kommen 3 Aufkleber mit je einem Motiv "für jetzt", "für später" und "für Dich".

 

  • Größe: je 9,5 cm Ø
  • Material: Folie, darf auch mal abgewischt werden
  • Preis: 5 Euro, Versand zum Selbstkostenpreis nach D, A, CH
  • Lieferung ohne Gefäße

 

Die "Gebrauchsanweisung" gibt's als ausführliches PDF hier zum Download.

Aufkleber für Taschengeld-Gläser
5,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Aufkleber? Taschengeldgläser?

Taschengeld: Das ist die Chance, einen guten Umgang mit Geld zu lernen. Das unterstützt bricklebrit mit einem eigenen Konzept – transparent und mit Spaß am „ganz viel lernen“.

 

Für jetzt: Kaugummi, Schulfest, Kino. Alles, was Kinder eben mal zwischendurch brauchen.

Für später: Lego-Flughafen, Playmobil-Zoo, neues Skateboard. Alles, was Kinder sich nicht mal eben leisten können.

Für Dich: Obdachloser, Tierheim, Omas Geburtstag. Alles, womit Kinder anderen eine Freude machen.

 

Mama und Papa geben das Geld 1 x pro Woche: Ein vereinbarter Betrag ist „für später“, ein kleiner „für Dich“, mindestens die Hälfte dürfen die Kinder verteilen, wie sie wollen. Und dann soll geplant werden, wie bei den Großen. Jede Woche neu: die Kinder entscheiden, die Eltern beraten und begleiten. Und ein schönes Bild vom großen Wunsch im „für später“-Glas hilft dabei, das Ziel nicht aus den Augen zu lassen!

 

Hier geht's zum Erlebnis-Konzept.

bricklebrit an die KiTas!

Für die "Aktionswoche Finanzkompetenz" in Nordrhein-Westfalen sind wir mit dem Projekt "Als der Goldesel keine Taler mehr geben wollte" angetreten, in Kooperation mit dem Evangelischen Familienzentrum  "Hand in Hand".

 

Das Projekt war ein voller Erfolg! Die 20-seitige Broschüre mit vielen Fotos und Eindrücken können Sie gerne bei uns anfragen.

 

"Ich will die Broschüre haben!"

 

Ein riesengroßes Dankeschön an Astrid Schröder (Leiterin des Zentrums), die uns sehr beherzt unterstützt hat. Auch ihr Team und viele Eltern in Bochum sind am Erfolg beteiligt gewesen.

 

Mit einem Klick aufs Bild geht's zum Projekt!

 

Engagierte VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft unterstützen uns.